Einführung

Dieser Sensor wurde ersetzt durch den MicroStar II Sensor.

Der CORRSYS-DATRON MicroStar-Sensor ist ein Mikrowellensensor mit abgesetzter Elektronik zum berührungslosen Messen des Längsweges. Aus dem Wegsignal abgeleitet werden die Geschwindigkeit und die Beschleunigung. Der Typ MicroStar ist die komplett überarbeitete Nachfolge mit neu entwickelter Signalkonditionierung der bekannten Typen M1, M2 und M3 (nicht mehr lieferbar).

Einsetzbar bei Messungen an PKW, LKW, Zweirädern und Schienenfahrzeugen z.B. bei Fahrleistungsmessung, Verbrauchsmessung, Messungen im freien Gelände oder der Erfassung der aktuellen Fahrgeschwindigkeit/ des Bremsweges von Schienenfahrzeugen.

Leistungsmerkmale

  • Berührungslose, schlupffreie Weg- / Geschwindigkeitsmessung.
  • Der Sensor arbeitet auf der Basis des Radar-Dopplereffektes.
  • Geeignet für die einachsige Weg- / Geschwindigkeitsmessung in Fahrtrichtung.
  • Mit der Montagehöhe von 300 - 1200 mm für Pkw und Lkw, sondern auch für den Einsatz an Gelände-, Nutz- und Sonderfahrzeugen sowie Bussen geeignet.
  • Robuster Aufbau mit interner Signalkonditionierung.
  • Einfache und schnelle Montage mit einem universellen Befestigungssystem.
  • Messbereich zwischen 0.5 und 400 km/h
  • Digital- und Analogausgang per Software parametrierbar.
  • Versorgung über 9 -32 V DC, oder mit speziellem Netzteil bis 60V DC.

Betriebsarten

Der Sensor kann in zwei verschiedenen Arten betrieben werden:
Sensor mit Analog- bzw. Digitalausgang zum Betrieb an beliebiger MessdatenerfassungshardwareBetrieb zusammen mit einem PC/Notebook mit der CORRSYS-Datron Software über die serielle / USB Schnittstelle.

Option MIL-Steckverbinder

Mit der Option robuste Steckverbinder (MIL-Norm) und geschütztes Anschlusskabel ist der MicroStar-Sensor für raue Einsatzbedingungen geeignet.
Mit dem Austausch des Sensorgehäusedeckels verfügt der Sensor über einen Cannon-Steckverbinder (MIL). Dazu ist ein Anschlusskabel in verschiedenen Längen lieferbar, dass durch einen Gewebeschlauch deutlich besser gegen Beschädigungen geschützt ist.

Betriebshinweise

Der Arbeitsabstand des Sensors kann in Grenzen zwischen 300 mm und 1200 mm variiert werden.
Bei der Montage des Sensors muss darauf geachtet werden, dass bewegte Teile, die sich im direkten oder indirekten Strahlengang des Sensors befinden, zu einer Verfälschung des Messsignals führen können. In ungünstigen Fällen zeigt sich dieses in unkontrollierten Geschwindigkeitssprüngen im Sensorsignal. Siehe hierzu auch im Bereich Technische Daten Strahlungswinkel in Längs- sowie Querrichtung.
Feuchtigkeit auf der Messoberfläche oder Antenne führt zu einer Verringerung der für den Sensor sichtbaren Oberflächenstruktur. Eine (auch teilweise) stehende Wasseroberfläche führt zur Totalreflektion der ausgesendeten Strahlung und lässt damit keine Messung zu.
Zur Erreichung der vom Hersteller definierten Messgenauigkeit ist eine Kalibrierung des Sensor auf der Messoberfläche über mindestens 200 m notwendig. Dazu wird als Kalibrierzubehör eine Lichtschranke sowie Reflexfolie (beides nicht im Lieferumfang des Sensors enthalten) benötigt.

Technische Daten

Meßbereich 0.5 - 400 km/h
Arbeitsabstand 300 - 1200 mm
Digitalausgang 100 Pulse/m, einstellbar
Analogausgang 0 - 10 V DC, einstellbar
Schnittstellen RS232, USB 2.0
Sendefrequenz 24,125 Ghz (+/- 50 Mhz)
Sendeleistung < + 25 dbm, (Quellenleistung 5 mW)